Reiki ist eine jahrhundertealte Heilmethode aus Japan, die durch Handauflegen „Universelle (REI) Lebensenergie (KI)“ an sich selbst und andere übermittelt. Diese Energie, die als Grundlage allen Lebens bezeichnet wird, fließt durch einfaches Handauflegen der/des Gebenden in den Körper der/des Empfangenden und kann dazu eingesetzt werden, Menschen, Tiere und auch Pflanzen zu behandeln.

Entdeckt hat die Reiki-Heilmethode der japanische Gelehrte Dr. Mikao Usui Anfang des 20. Jahrhunderts. Nach einem Erleuchtungserlebnis verband er sein Wissen mit spirituellen Formen der Heilkunst und fand schließlich die heilsame Wirkung des einfachen Handauflegens heraus. Sein Heilsystem nannte er Usui Reiki Ryōhō.

Wie Reiki wirken kann

Reiki wirkt als innere Heilquelle. Es aktiviert die körpereigenen Selbstheilungskräfte und harmonisiert und gleicht das seelische Wohlbefinden aus. Es löst Blockaden und entgiftet den Körper von Schlacken. Es fördert die allgemeine Entspannung, hilft zur Ruhe zu kommen und die eigene Mitte zu finden. Es kann Schmerzen und akute Symptome erleichtern. Durch Reiki wird neben einer überraschenden Wendung zum Guten auch ein allmählicher Heilungsprozess auf allen Ebenen möglich. Reiki wirkt sanft und ganzheitlich. Reiki-Energie ersetzt jedoch nicht den Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen. Vielmehr wirkt es fördernd auf Heilungsprozesse und kann so Therapien und medizinische Behandlungen unterstützen.

Reiki kann jede/r leicht selbst anwenden. Bereits nach Erlangung des 1. Reiki-Grades ist es direkt möglich, die Heilkräfte an Menschen, Tieren sowie Pflanzen weiterzugeben. Ausbildung in Reiki

Reiki ist jedoch nicht die persönliche Kraft der/des Gebenden. Diese/r dient lediglich als Kanal, durch den die universelle Lebensenergie fließt. Die/der Gebende kann nicht beeinflussen und wird umgekehrt auch nicht beeinflusst.

Wie Reiki heilen kann

Reiki kann durch Anwendung der Lebensenergie heilen. Seine Wirkung basiert auf dem Prinzip der Schwingungsänderung. Bei zum Beispiel einer Erkrankung wird der Körper in einen disharmonischen Zustand versetzt und die Schwingungen im Körper geraten durcheinander. Legt nun jemand, der in Reiki eingeweiht ist, seine Hände auf, beginnt Reiki zu fließen. Eine besondere Heilungsschwingung sorgt dafür, den disharmonischen Zustand in eine harmonische Schwingung zurückzuführen. Je nach den besonderen Umständen der Krankheit und der erkrankten Person geschieht dies unterschiedlich schnell und mit unterschiedlichem Erfolg.

Wie Reiki eingesetzt werden kann

Reiki kann bei vielen Beschwerden therapiebegleitend eingesetzt werden. Allgemein soll Reiki die Selbstheilungskräfte aktivieren und dem Körper neue Kraft zuführen. Häufig wird Reiki versucht bei psychosomatischen Beschwerden wie: Chronische Schmerzen, Verdauungsbeschwerden, Muskelverspannungen, Nervosität und Angstzuständen, Konzentrationsschwierigkeiten und Durchblutungsstörungen. Auf der Gefühlsebene kann Reiki Blockaden lösen, zu einer ganzheitlichen Entspannung führen sowie Ausgeglichenheit fördern. Auf der mentalen Ebene kann Reiki gegen Stress und Anspannung wirken sowie bei Burnout hilfreich unterstützen. Reiki wird auch gern unterstützend bei Schwangerschaften sowie bei und nach der Geburt eingesetzt. Auch besteht die Möglichkeit, den Sterbeprozess durch Reiki zu erleichtern.

Ausbildung in Reiki

Ein Grundprinzip im Reiki ist: Jeder Mensch besitzt Energie in seinen Händen. So ist es auch jedem Menschen in jedem Alter möglich, Reiki zu erlernen.
Als ausgebildete Reiki-Lehrerin nach dem Konzept von Dr. Mikao Usui ist es mir möglich, Reiki sowohl anzuwenden als auch zu lehren. Die traditionelle Lehre des Usui-Reiki kennt drei verschieden Grade, die unter meiner Anleitung erlangt werden können:

Erster Grad: Grundausbildung

Im Vordergrund steht hier der körperliche Aspekt: Ich öffne über vier sogenannte Einweihungen den Reiki-Kanal meiner Schülerin/meines Schülers. Mit dem Erlangen des ersten Grad ist es meiner Schülerin/meinem Schüler direkt möglich, durch die Hände die Heilkräfte an Menschen, Tieren und Pflanzen weiterzugeben.

Zweiter Grad: Mentales Training

Hier steht vor allem der mentale Aspekt im Vordergrund sowie die festgelegten Symbole zu erlangen, die im Reiki eine wichtige Rolle spielen. Symbole sind im Reiki bildhafte Hilfsmittel, mit denen Energie gezielt erreicht werden kann. Jedes Symbol wird von einem Mantra, einem Sprechgesang begleitet.

Während des zweiten Grads finden bis zu drei Einweihungen statt. Meine Schülerin/mein Schüler erreicht die Fähigkeit, Reiki auch bei sich selbst anzuwenden, die Fähigkeit zur Mentalheilung sowie Fernbehandlungen durchzuführen. Sie/er kann nun auf alle Energiefelder im Reiki zurückgreifen.

Dritter Grad: Astraler Bereich

Der dritte Grad beinhaltet die Ausbildung zur Reiki-Meisterin/Reiki-Lehrerin. Es beinhaltet die Einweihung in das Meistersymbol.

Mit dem 3. Grad, auch Meister-Ebene genannt, vertieft meine Schülerin/mein Schüler ihren/seinen Weg mit Reiki. Im Vordergrund steht vor allem der Zugang zum astralen Bereich. Durch die Einweihung in den dritten Reiki-Grad wird der energetische Kreis geschlossen. Um den dritten Grad erlangen zu können, sind die zwei vorherigen Grade Pflicht, sowie ausreichende Übung und Erfahrung mit Reiki.

Lehrer*innen Ausbildung

Voraussetzung hierfür sind die drei Grade in die drei Grade des Reikis. Diese sind die Basis, um die Kenntnisse des Unterrichtens zu erlangen. Es wird gelehrt, wie die Einweihungen in den einzelnen Graden stattfinden.

Mit der Lehrer*innen-Ausbildung , vertieft meine Schülerin/mein Schüler ihren/seinen Weg mit Reiki und geht eine besondere Beziehung zu mir, der einweihenden Meisterin/Lehrerin ein.

Du möchtest eine Reiki-Ausbildung bei mir beginnen?
Dann schreibe mir gern eine E-Mail unter: Kontakt

INTERESSE GEWECKT? HIER DIREKT ANMELDEN: