nach Chen Man Ching.

Weil im alten China Kampf verboten war, entwickelte sich als Variante Taiji-Quan, das sogenannte Schattenboxen, mit weichen, fließenden Bewegungen. Lässt man den Kampfkunstaspekt jedoch außen vor, können die Bewegungsabläufe im Taiji-Quan auch der Gesundheit, Meditation und Entspannung dienen. Körperspannung, Atmung und Aufmerksamkeit: Mit den Bewegungsprinzipien des Taiji-Quan nach Chen Man Ching kannst du deine Gelenke lockern und durchlässiger werden lassen, den ganzen Körper entspannen, und deine Körperhaltung nach und nach so verändern, dass ungünstige Gelenkbelastungen vermieden werden.

INTERESSE GEWECKT? HIER DIREKT ANMELDEN: